Akupunktur gegen Kopfschmerzen wirksam?

//Akupunktur gegen Kopfschmerzen wirksam?

Über 41 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer zwischen 15 und 34 Jahren leidet unter Kopfschmerzen. Bei den älteren Semestern sieht es nicht viel besser aus. Auch außerhalb der Schweiz gehören Kopfschmerzen zu den am weitesten verbreiteten Schmerzen überhaupt. Das liegt nicht zuletzt am Bewegungsmangel und einer generell schlechten Körperhaltung. Denn neben chronischem Stress, Schlafmangel und zu hohem Nikotin- und Alkoholkonsum sind auch Verspannungen eine der zahlreichen Ursachen für Kopfschmerzen. Behandelt werden die Schmerzen meist in Eigenregie mit rezeptfreien Schmerzmitteln wie Ibuprofen. Weil Schmerzmittel bei dauerhafter Einnahme jedoch die Leber schädigen können, sollte man nach Alternativen Ausschau halten. Hier kommt die Akupunktur ins Spiel.

Mit Nadeln gegen den Schmerz

Ihren Ursprung hat die Akupunktur in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die feinen Akupunkturnadel werden an speziellen Meridianen in die Haut gestochen. Hier verbleiben die Nadeln für etwa 20 bis 30 Minuten und entfalten ihre Wirkung. Schmerzen entstehen übrigens keine. Ganz im Gegenteil: Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass regelmäßige Akupunktur-Anwendungen Migräne und Spannungskopfschmerz genauso effektiv lindern wie teils starke Schmerzmittel. Wieso die Akupunktur wirkt, ist allerdings noch nicht abschließend erforscht. Wo die Nadeln in die Haut gesteckt werden, scheint prinzipiell egal zu sein. Eine reine Placebowirkung konnte in manchen Studien aber auch ausgeschlossen werden.

Gerac-Studie erforscht Wirksamkeit der Akupunktur bei Kopfschmerzen

In der sogenannten “Gerac-Studie” (german acupuncture trials) haben mehr als 200 Ärzte die Auswirkungen der Akupunktur auf Kopfschmerzen untersucht. Im Rahmen die Untersuchung wurden über 10.000 Behandlungen durchgeführt. Das Ergebnis: Die langfristige Wirkung einer sechswöchigen Akupunktur wirkt sich ebenso gut auf die Migräne-Beschwerden aus wie eine sechsmonatige Behandlung mit Schmerzmitteln.

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Wirksamkeit der Akupunktur ist in vielen westlichen Ländern, so auch in der Schweiz, mittlerweile flächendeckend anerkannt. So übernimmt auch die obligatorische Grundversicherung die Kosten für Akupunkturbehandlungen, sofern diese durch einen Arzt durchgeführt wird, der die Anerkennung der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH) besitzt. Eine Zusatzversicherung für Alternativmedizin ist dennoch nicht überflüssig. Im Rahmen der optionalen Versicherungsprodukte übernehmen viele Schweizer Krankenkassen auch andere alternative Therapieformen, die (noch) nicht durch die Grundversicherung gedeckt sind.

11 Apr, 2019|Gesundheit|
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ok
Starten Sie jetzt den Versicherungsvergleich und erhalten Sie die besten Angebote.
Jetzt bis zu 80% sparen!
Versicherungsvergleich starten
Jetzt Versicherungen vergleichen